Software Engineering goes Automation

In der Automatisierung müssen immer leistungsfähigere Systeme in immer weniger Zeit realisiert werden. Profitieren Sie vom Know-How innovativer Software-Entwicklung und nutzen Sie die Anbindung an Versionsmanagement- und Reviewsysteme, wie SVN, GIT und Gerrit. Ergänzend dazu unterstützen Continuous Integration & Test Werkzeuge bei der Qualitätssicherung der Steuerungsapplikationen und machen logi.CAD 3 zu einem vollwertigen Application Lifecycle Management System in der Automatisierungsbranche.

Befreiung vom Vendor-Lock-In

Proprietäre Systeme bestehend aus Steuerung und Programmieroberfläche erzeugen üblicherweise den sogenannten „Vendor lock-in“. Dies bedeutet, dass bei einem Wechsel der Hardware auch die Entwicklungssoftware ausgetauscht werden muss und die Übernahme von Bibliotheken und Applikationsteilen aus früheren Projekten nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich ist. Durch die Entkopplung von Engineeering-Software und Steuerungs-Hardware wirkt logi.cals mit logi.CAD 3 dem Vendor lock-in entgegen. Ein Wechsel der Steuerungshardware wird ermöglicht und der Engineering-Schatz bleibt erhalten.
Sehen Sie mehr im Video

Know-How Schutz & Wiederverwendung

Die Zielsystemneutralität von logi.CAD 3 ermöglicht die Wiederverwendung von Teillösungen früherer Projekte. Dadurch ist ein effizienter Wechsel der Komponenten gewährleistet, das bisherige Know-How bleibt erhalten und die Entwicklungszeiten werden deutlich reduziert.

Vom Mikrocontroller zum Industrie PC

Wettbewerbsfähige Automatisierungslösungen erfordern den Einsatz kostenoptimaler Steuerungshardware. logi.CAD 3 unterstützt bei der Programmierung unterschiedlichster Steuerungen – egal ob es sich um Mikrocontroller, eine der OEM-Lösungen oder um High-End Industrie-PCs handelt.

  • ARM11 / ARMv6, ARM9, ARM9 EABI, ARM9 OABI, Cortex M3 / M4
  • Linux x86, x64
  • Windows x86, x64
  • Windows CE 5 / ARMV4I
  • AVR ATMega 328