Als unabhängiges Softwarehaus produziert logi.cals mit Sitz in St. Pölten im Herzen Niederösterreichs modernste Software für die Automatisierungstechnik, Prozessindustrie und funktionale Anlagendokumentation. Kunden profitieren von den mehr als 25 Jahren Erfahrung des Unternehmens.

 

Mit vorgefertigten, aber offenen Softwareprodukten und dazugehörigen Softwaremodulen verbindet das Unternehmen sowohl Software- als auch Hardwarekomponenten von unterschiedlichen Herstellern zu einer durchgängigen Lösung, die sich leicht in die bestehende Infrastruktur der Kunden integrieren lässt. An seinen beiden Standorten in Österreich und Deutschland beschäftigt logi.cals mehr als dreißig Mitarbeiter.

Zu den Kernprodukten bei logi.cals zählen die hardware-unabhängige IEC 61131-3 Automatisierungsplattform logi.CAD und das universielle Funktionsplanwerkzeug logi.DOC. Beide Produkte werden durch effizente Zusatzwerkprodukte wie logi.RTS (SPS-Laufzeitsystem), logi.CED (Werkzeug für Ursachen/Wirkungsdiagrammen), uvm ergänzt.

Der neue Star im Portfolio von logi.cals ist logi.CAD 3 compact. Mit logi.CAD 3 präsentiert logi.cals die dritte Generation seiner Automatisierungsplattform. Der Fokus liegt auf effizientem und effektivem Programmieren von IEC 61131-3 konformen Steuerungen in direkter Verbindung mit den weiteren Gewerken, die für eine industrielle Automatisierungslösung erforderlich sind. Als wesentliche Neuerung werden Anwender künftig gezielt dabei unterstützt, in Projekten erarbeitete Teillösungen und Know-how in Folgeprojekten erneut zu verwenden und so die Entwicklungszeiten drastisch zu reduzieren.

Weltweit setzen Anwender mit den höchsten Ansprüchen auf Werkzeuge von logi.cals: Eines der führenden Unternehmen im Bereich Hütten- und Walzwerkstechnik programmiert mit logi.CAD technologische Regelungen von Kalt- und Warmbandstraßen, um so unübertroffene Anlagenleistung und Produktqualität zu erreichen. Für logi.CAD bedeutet dies, dass bis zu 6 Mio. Ein-/Ausgangs- und Kommunikationspunkte engineert und mit logi.RTS verarbeitet werden können.

Auch Anlagenbauer wie die Andritz Hydro GmbH mit Sitz in Wien verwenden logi.CAD zur Automatisierung von Lauf- und Pumpspeicherkraftwerken. So wurden nicht nur alle Donau-Kraftwerken mit unserer Software automatisiert, sondern es wird weltweit mehr als ein Drittel aller mittleren und größeren Wasserkraftwerke mit unserer Plattform realisiert.

Im Bereich der Verkehrstechnik setzen viele namhafte Unternehmen auf die Produkte logi.CAD und logi.RTS zur Steuerung von Automatikfunktionen in Reise- und Stadtbussen und LKWs. In Zahlen bedeutet dies, dass mehr als 80% aller Busse mit logi.cals Produkten programmiert werden.

Um auch in Zukunft die Bedarfe unserer Anwender bestmöglich erfüllen zu können betreibt logi.cals intensive Forschung. Unter anderem arbeitet logi.cals mit der Technischen Universität Wien zusammen und betreibt dort seit 2010 das Christian-Doppler-Labor CDL-Flex, welches sich mit der Optimierung von Entwicklungsumgebungen für moderne Automatisierungssysteme beschäftigt. Anhand industrieller Aufgabenstellungen wird an Ansätzen zur verbesserten technischen Integration von Software-Werkzeugen und zur semantischen Integration von Datenmodellen geforscht.

Besuchen Sie www.logicals.com oder kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.